Kontakt

Claudia Salowski Organisationsberaterin

Profil

„Ehrlich, authentisch, open-minded, positiv, konstruktiv, hilfreich und stets mit einem Lächeln im Gesicht“ – so beschrieb mich kürzlich eine langjährige Kundin. Das freut mich nicht nur, weil es das Lächeln noch einfacher macht, sondern, weil es mir bestätigt, dass in der Arbeit mit dieser Organisation die Werte angekommen sind, die mir in meiner Arbeit und in meinem Leben besonders wichtig sind.

Hilfreich sein kann ich nach meiner Einschätzung vor allem dadurch, dass ich den größten Anteil der Themen, mit denen Organisationen und Einzelpersonen zu mir in die Beratung kommen, aus ganz eigener persönlicher Erfahrung kenne. Insgesamt 14 Jahre habe ich in der Corporate-Welt verbracht; und man darf gerne auch noch zwei Jahre in Werbeagenturen zu Beginn meines Studiums dazurechnen. Ich war Fachspezialistin, Führungskraft, habe internationale Projekte geleitet und in unterschiedlichen Kontexten mit unterschiedlichen Kulturen, unterschiedlichen Menschen gearbeitet. Been there, done that, wie man so schön sagt.

Ehrlich und authentisch sein ist mir deshalb besonders wichtig, weil wir im Business schon oft genug Schleifchen um Dinge binden (verbal, virtuell und manchmal auch faktisch), wo wir besser sagen sollten, was ist und wie es ist. Dabei ist natürlich wichtig, das mit Einfühlungsvermögen und einem Gefühl dafür zu tun, was den Empfänger zu sehr belasten, was ihn aber auch zu sehr schonen würde. Ohne ein Mindestmaß an Energie verändert sich erfahrungsgemäß nicht viel.

Wer nun noch tiefer einsteigen mag in meine Vita und meine einzelnen beruflichen Stationen, der mag sich gerne mein ausführliches Beraterprofil anschauen. Und bei Fragen oder Feedback: info@beratungwirkt.de

Soziales Engagement

Tier- und Umweltschutz: Weil es keinen Planeten B gibt
Ich unterstütze schon seit mehr als 20 Jahren Organisationen, die sich dem Tier- und Umweltschutz verschrieben haben, beispielsweise den WWF Deutschland und Greenpeace. Im Beruflichen und Privaten lebe ich, wann immer das möglich ist, nach dem Zero-Waste-Konzept: so wenig Abfall verursachen, wie es irgend möglich ist, insbesondere auf Plastik und nicht biologisch abbaubare Stoffe und Substanzen verzichten. Die beratungwirkt.-Baumwolltaschen, die TeilnehmerInnen meiner Veranstaltungen erhalten, sind zu 100% aus Recycling-Baumwolle hergestellt; alle meine Drucksachen sind auf Recycling-Papier gedruckt. Gedruckte Handouts gibt es überhaupt nur dann, wenn die Arbeit damit Bestandteil der Veranstaltung ist – wenn möglich, nutze ich hierfür digitale Anwendungen. Mit Rücksicht auf meinen CO²-Fußabdruck verzichte ich auf innerdeutsche Flüge zugunsten der Bahn. Manchmal sind es die kleinen Dinge, die in der Summe schon eine ganze Menge bewegen.

 

Basketball macht Schule: Über den Sport Teamzusammenhalt und Konfliktlösung lernen
Ich bin mit den unterschiedlichsten Sportarten groß geworden, die meisten davon habe ich allerdings nur als (durchaus passionierte) Zuschauerin betrieben. Fußball ab meinem 4. Lebensjahr, Basketball erst um einiges später, dafür inzwischen um so begeisterter. Mit besonders viel Leidenschaft unterstütze ich das Projekt „Basketball macht Schule“ der FRAPORT Skyliners: ein Projekt, mit dessen Hilfe in Schulen im Raum Frankfurt Basketball-AGs durchgeführt werden, in denen die Kids wöchentlich mit ausgebildeten Trainern in ihrer Freizeit Basketball spielen – und gleichzeitig lernen, was es bedeutet, als Team nicht nur zu gewinnen, sondern auch durch schwere Situationen zu gehen und mal den einen oder anderen Konflikt bearbeiten zu müssen. „Meine“ AGs in der Mosaikschule und in der Schule am Sommerhoffpark liegen mir unter anderem deshalb ganz besonders am Herzen, weil beide Schulen besondere Schülerinnen und Schüler haben: Die Mosaikschule ist eine Schule mit Förderschwerpunkt geistige Entwicklung, und in der Schule am Sommerhoffpark werden gehörlose Kinder unterrichtet. Das wunderbarste Erlebnis für mich ist es, wenn ich gemeinsam mit meinem Lebensgefährten, der selbst eine weitere AG unterstützt, mindestens einmal im Jahr die AGs vor Ort besuche und in die strahlenden Gesichter der Kids schaue.

 

Crowdfunding-Unterstützung für nachhaltige und Social Start-ups: Wir haben doch alle mal klein angefangen
Ich bin regelmäßige Besucherin von Plattformen und Veranstaltungen, bei denen Startups sich und ihre Idee vorstellen und ggf. um Crowdfunding werben. Insbesondere gilt mein Blick – und meine Unterstützung – nachhaltigen und sozialen Startups, Gründern, die eine tolle Idee haben, mit der sie die Welt ein Stückchen besser machen, so wie beispielsweise The Story Store, ein Projekt, dessen beide Initiatoren Kristine Tauch und Bledion Vladi mir mittlerweile besonders ans Herz gewachsen sind. The Story Store vertreibt Produkte, die im Zusammenhang mit Flucht stehen, und sie haben ein ganz wunderbares Buch verlegt, in dem Geflüchtete ihre Geschichte erzählen: „Warum wir hier sind“

Kontakt

beratungwirkt. Thurn-und-Taxis-Platz 6 60313 Frankfurt